Wie bitte? Ein neues Editors-Album kommt und piranha macht nur eine kleine News dazu? Nun, genau genommen ist „Blanck Mass Sessions“ keine völlig neue Platte. Es ist so: Für ihr letztes Album „Violence“ ließen die britischen Indierocker ihre ersten Studioaufnahmen von Elektronik-Producer Blanck Mass komplett auseinandernehmen. Dessen Ergebnis brachten sie dann wieder mit neuen Gitarrenspuren zurück in Richtung des typischen Editors-Sounds.

Viele Fans fragen sich seitdem, wie wohl die Versionen des Tech-Producers klangen. „Blanck Mess Sessions“ gibt die Antwort: gitarrenfrei, elektronisch, kühl. Wir verlosen das „Pre-Mix“-Album dreimal auf Vinyl!