Als die Local Natives aus Los Angeles 2010 ihr Debüt „Gorilla Manor“ ablieferten, war die Kritik ein bisschen verwirrt. Der mehrstimmige Gesang des Quintetts erinnerte an Bands wie Fleet Foxes oder Midlake, ihre Streicher und Synths aber klangen mehr nach Arcade Fire und ihre Gitarren nach Vampire Weekend. Ja, konnten die sich denn nicht zwischen den Indie-Styles entscheiden? Inzwischen wissen wir: Genau diese Rundumschlag-Kombi IST der Stil, den die Local Natives für sich alleine haben. Das gilt auch wieder fürs frisch erschienene Album vier. Wir verlosen „Violent Street“ dreimal auf Vinyl!